zur Startseite
Aufführungen / Theater Theater Münster Münster, Neubrückenstraße 63
Ereignisse / Festival Summerwinds Münsterland Münster, Fürstenbergstraße 14
Literatur | Lesung

Lesung: Franz Müntefering

Theater Münster

Locker und bemerkenswert, mit Witz und Verstand, schreibt Franz Müntefering übers Leben. Über Sinn und Unsinn. Zögern und Handeln. Glauben und Nicht-mehr-glauben. Älterwerden und Neugierig bleiben. Übers Sterben und den Tod. Über die Liebe zum Leben und was das für die Politik bedeutet. Mit diesem typischen Sound, an dem man „den Franz“ sofort erkennt. Franz Müntefering, der die deutsche Politik über Jahrzehnte in Bund, Land und seiner Heimatgemeinde Sundern/Sauerland mitgeprägt hat bleibt seinem Motto treu: Die Welt nehmen, wie sie ist, sie aber nicht hinnehmen! Das ist ein Buch für alle, die „Münte“ kennen und schätzen. Eine Einladung, über die großen Themen unserer Existenz nachzudenken, ohne sich in die Tasche zu lügen. Eine Verbeugung vor den kleinen, aber entscheidenden Dingen des Alltags. Eine Lesereise mit Herz und Geist für alle, die auf dem Teppich geblieben sind. Auf Einladung von Weverinck-Management kommt Franz Müntefering am 14.6.2024 (Freitag) ins Kleine Haus des Theaters Münster und liest Passagen aus seinem Buch: „Nimm das Leben, wie es ist. Aber lass es nicht so.“ Anschließend findet ein Gespräch statt. Der Beginn ist um 19 Uhr. Karten: Theaterkasse (Tel. 0251-5909100) und online unter www.theater-muenster.com (Ticket-Shop).
Literatur | Lesung

Literatur für Liebhaber

Theater Münster

Kartenvorbestellung nur unter 0157/58757211 Eintritt 12/10€
Literatur | Lesung

Carsten Bender & Walter Gödden

summerwinds münsterland

Carsten Bender & Walter Gödden, Lesung Pablo Barragán, Klarinette Julia Smirnova, Violine Johannes Fleischmann, Violine Sindy Mohamed, Viola Miguel Erlich, Viola Konstantin Manaev, Cello Philipp Scheucher, Klavier Andreas Romberg: Duo für zwei Violinen op. 18 Bernhard Romberg: Divertimento über österreichische Volkslieder für Violoncello und Klavier Svante Henryson (1963): Off Pisst, für Klarinette und Violoncello Robert Schumann (1810–1856): Klavierquintett Es-Dur, op. 44 Ruben Zahra (1972): Auftragswerk für Klarinette, Klavier, zwei Violinen, zwei Violas und Violoncello – Uraufführung Das ROMBERG-FESTIVAL promotet die Musik des Geigers Andreas Romberg und des Cellisten Bernhard Romberg. Es wird von Konstantin Manaev künstlerisch verantwortet. Die Kammerkonzerte spielen er und seine Musikerfreundinnen und -freunde. Sie alle haben mehrere internationale Preise gewonnen und gehören zur Crème der jungen klassischen Musikszene Europas. Am Sonntag ist zudem der weltweit gefeierte Klarinettist Pablo Barragán auf Harkotten zu Gast. Mit der dialogischen Lesung „Der Unsterblichen einer! Leben und Werk des hochberühmten Cellisten Bernhard Romberg“ (Text: Walter Gödden) eröffnen Carsten Bender & Walter Gödden den Nachmittag auf Haus Harkotten. Der Germanist, Autor und Herausgeber Walter Gödden leitete das Museum für Westfälische Literatur und die Literaturkommission für Westfalen. Carsten Bender ist Schauspieler und Rezitator mit Faible für Werke mit eigenwilligem Sprachstil und Produzent in Münster. Nach der Lesung spielt das Festivalensemble mit Pablo Barragán Musik von „Unsterblichen“. Die Veranstaltungen finden open-air im Park von Haus Harkotten, bei Regen im Annensaal statt.
Literatur

Monika Gruber, Andreas Hock:
Willkommen im falschen Film

Culturall.info - Buchtipps

Neues vom Menschenverstand in hysterischen Zeiten Ja, sind denn alle endgültig verrückt geworden? Kaum ist die Pandemie vorbei, geht der Wahnsinn weiter , wie Monika Gruber und Andreas Hock feststellen müssen. Egal, ob grüne Wärmepumpenfetischisten oder notorische PS-Protzer, verblendete Woke-Aktivisten oder ideologisierte Lehrer, besserwisserische Medienmacher und weltfremde Politiker: hier bekommt jeder sein Fett weg , der den gesunden Menschenverstand gegen Hysterie oder ein paar Gendersternchen eingetauscht hat. Gewohnt frech, scharfsinnig und bitterböse widmen sich die beiden wieder dem Zustand der Gesellschaft und legen zum Trost ein sehr, sehr lustiges Buch vor denn manchmal hilft gegen den Wahnsinn unserer Zeit nur noch Auswandern, Alkohol oder: Humor. »Ein kleines böses Buch zur Lage der Nation. Und zugleich eine Impfung gegen Hysterie und Panikmache.« Stern »Ein echtes Lesevergnügen, das nur die nicht komisch finden werden, die verlernt haben, über sich selbst zu lachen.« Münchner Merkur »Ein lustiger, kluger Appell für endlich mehr Miteinander.« Focus »Ein Kracher!« Frau im Spiegel
Literatur

Dirk Oschmann:
Der Osten: eine westdeutsche Erfindung

Culturall.info - Buchtipps

»Der Osten hat keine Zukunft, solange er nur als Herkunft begriffen wird.« Was bedeutet es, eine Ost-Identität auferlegt zu bekommen? Eine Identität, die für die wachsende gesellschaftliche Spaltung verantwortlich gemacht wird? Der Attribute wie Populismus, mangelndes Demokratieverständnis, Rassismus, Verschwörungsmythen und Armut zugeschrieben werden? Dirk Oschmann zeigt in seinem augenöffnenden Buch, dass der Westen sich über dreißig Jahre nach dem Mauerfall noch immer als Norm definiert und den Osten als Abweichung. Unsere Medien, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft werden von westdeutschen Perspektiven dominiert. Pointiert durchleuchtet Oschmann, wie dieses Othering unserer Gesellschaft schadet, und initiiert damit eine überfällige Debatte.
Literatur

Martin Suter:
Melody

Culturall.info - Buchtipps

In einer Villa am Zürichberg wohnt Alt-Nationalrat Dr. Stotz, umgeben von Porträts einer jungen Frau. Melody war einst seine Verlobte, doch kurz vor der Hochzeit – vor über 40 Jahren – ist sie verschwunden. Bis heute kommt Stotz nicht darüber hinweg. Davon erzählt er dem jungen Tom Elmer, der seinen Nachlass ordnen soll. Nach und nach stellt sich Tom die Frage, ob sein Chef wirklich ist, wer er vorgibt zu sein. Zusammen mit Stotz’ Großnichte Laura beginnt er, Nachforschungen zu betreiben, die an ferne Orte führen – und in eine Vergangenheit, wo Wahrheit und Fiktion gefährlich nahe beieinanderliegen. Hardcover Leinen 336 Seiten erschienen am 22. März 2023 978-3-257-07234-1 € (D) 26.00 / sFr 35.00* / € (A) 26.80
Literatur

Mathias Brodkorb: Gesinnungspolizei im Rechtsstaat?

Culturall.info - Buchtipps

Der Verfassungsschutz als Erfüllungsgehilfe der Politik. Sechs Fallstudien Wird der Verfassungsschutz zu einer Gefahr für die freiheitlich-demokratische Grundordnung? Mathias Brodkorb legt den Finger in die Wunde. Dabei spart er auch das heikle Thema eines möglichen Parteiverbots der AfD nicht aus. Trotz aller Skandale, in die das Bundesamt für Verfassungsschutz im Laufe seiner Geschichte verwickelt war, genießt es in der deutschen Medienöffentlichkeit großes Vertrauen. Wer als »Beobachtungsfall« oder gar als »gesichert rechts- oder linksextrem« eingestuft und damit an den Pranger gestellt wird, ist öffentlich stigmatisiert und wird tendenziell vom demokratischen Diskurs ausgeschlossen. Da der deutsche Inlandsgeheimdienst keine exekutiven Befugnisse hat, ist er für die Gesinnungsprüfung der von ihm Beobachteten zuständig. Mathias Brodkorb analysiert in seinem neuen Buch die rechtlichen Grundlagen, Struktur und Aufgaben des deutschen Inlandsgeheimdienstes und zeigt in sechs Fallstudien, wie der Verfassungsschutz nicht nur oftmals von seiner Aufgabe hermeneutisch überfordert ist, sondern sich zunehmend politisch instrumentalisieren lässt. Mitunter agiert er dabei selbst verfassungswidrig. Demokratische Willensbildung beruht auf freiem Diskurs, der von keiner staatlichen Instanz politisch gelenkt wird. Der Verfassungsschutz aber deutet legitime Grundrechtsausübung häufig als gefährlichen politischen Extremismus. Seit der Corona-Pandemie gilt selbst robust vorgetragene Kritik an der Regierung als Fall für den Inlandsgeheimdienst. Damit wird er zur Gefahr für eine freiheitlich-demokratische Gesellschaft. Eine grundlegende Reform oder gar Auflösung der skandalträchtigen Behörde scheint dringend geboten. Autor(en): Mathias Brodkorb.
Literatur | Lesung

Jörg Hartmann

Theater Münster

Zuletzt war Jörg Hartmann im Film Tausend Zeilen von Michael Herbig zu sehen. Begonnen hat die Schauspielkarriere aber an den Theatern Meinigen, Mannheim und der Berliner Schaubühne. Vom Theater aus geht es für TV-Produktionen vor die Kamera: Jörg Hartmann ist in mehreren Fernsehfilmen und -serien zu sehen. Dazu gehört unter anderem die Rolle des MfS-Offiziers Falk Kupfer in "Weissensee", für die er ein Jahr später beim Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie "Bester Schauspieler" ausgezeichnet wird. Hierfür erhielt er auch die Goldene Kamera und den Grimme-Preis. Weitere Produktionen, in denen er glänzt, sind der preisgekrönte historische Dreiteiler "Die Wölfe" und die Krimireihe "Bella Block". Bekannt und gefeiert wird Jörg Hartmann spätestens 2012 mit seinem Engagement als "Tatort"-Kommissar Peter Faber, der in Dortmund ermittelt. Sein Chefermittler ist eine tickende Zeitbombe, ein Mann mit Abgründen, die nach und nach aufgedeckt werden - und damit nicht nur für Spannung sorgen, sondern auch zentrales Element des Dortmunder "Tatort" bilden.
Literatur | Lesung

Johann von Bülow und Walter Sittler

Theater Münster

Zweihundertmal am Tag lügt ein Mensch im Durchschnitt. Die Lüge ist der Kitt der Weltgeschichte. Die Urkunden, die den Kirchenstaat begründet haben und Hamburg zur Hansestadt machten - gefälscht! Vielleicht ist ja sogar das halbe Mittelalter eine Erfindung ... Und dann das 19. Jahrhundert - die große Zeit der Hochstapler! Sie verkaufen den Eiffelturm und die Stadt London in Einzelteilen. Nicht zu vergessen, dass dann im 20. Jahrhundert natürlich niemand vorhatte, in Berlin eine Mauer zu errichten, oder eine ”sexual relation with that woman“ hatte. Endlich die Weltgeschichte der Lüge! Nach dem überwältigenden Erfolg mit ihrer Lesung zu Ehren von Roger Willemsen und Dieter Hildebradt im St.Pauli Theater in Hamburg, gehen Walter Sittler (Hildebrandt) und Johann von Bülow (Willemsen) nun mit ihrer unterhaltsamen Suche nach der Wahrheit über die Lüge auf Tour. Neu arrangiert und sanft aktualisiert werfen sie mit skandalösen Unwahrheiten und hinterhältigen Intrigen nur so um sich. Sehr zur Unterhaltung des Publikums, das nach diesem Abend um einige Illusionen ärmer sein dürfte. „Ein großer Spaß. Willemsen und Hildebrandt reloaded mit den beiden beliebten TV-Stars.“ SITTLER: „Meine Damen und Herren, es tut mir leid, dass wir Ihnen bisher keine besseren Nachrichten über unsere Spezies überbringen können. Mir tut es auch deswegen leid, weil ich Sie ins Herz geschlossen habe.“ BÜLOW: „Ach du großer Gott.“ SITTLER: „Es tut weh, so guten Menschen, schlechte Nachrichten überbringen zu müssen“. www.weverinck.de
Literatur | Lesung

Juliane Köhler liest Arthur Schnitzler: „Fräulein Else“

Theater Münster

Die Novelle Fräulein Else zählt zu Arthur Schnitzlers bekanntesten Werken. Die 19-jährige Else soll im Auftrag ihrer Eltern einen älteren Bekannten um Geld bitten. Dieser verlangt als Gegenleistung, das Mädchen nackt zu sehen, und stürzt es damit in einen inneren Konflikt… Juliane Köhler wurde durch ihre Rollen in „Aimée und Jaguar“, „Pünktchen und Anton“ sowie dem Oscarprämierten Film „Nirgendwo in Afrika“ bekannt. Sie erhielt den Bayrischen Filmpreis, wurde mit dem Bundesfilmpreis als Beste Schauspielerin und dem Silbernen Bären der Berlinale ausgezeichnet. Oliver Hirschbiegel gab ihr 2004 die Rolle der Eva Braun in seinem Oscarnominierten Film Der Untergang, wo sie an der Seite von Bruno Ganz spielte. Heute gehört sie zum Ensemble des Residenztheaters München. Abo-Reihe „Meister des Wortes“ www.weverinck.de
Literatur | Lesung

Dear Reader

Theater Münster

Einmal im Monat lädt Mascha Jacobs in ihren Podcast Dear Reader Autor*innen ein, um mit ihnen über „die Bücher ihres Lebens“ zu sprechen. Die neue Reihe am Schauspiel Münster widmet sich, ergänzend zum Podcast, dem Schreiben der jeweiligen Autor*innen. In der ersten Ausgabe lesen Mitglieder des Schauspielensembles aus Radio Sarajevo, ein Buch über das Aufwachsen im Krieg von Tijan Sila und Männerphantasien, dem Klassiker der Gewaltforschung von Klaus Theweleit. Eine Koproduktion des Center for Literature und dem Schauspiel des Theater Münster.
Literatur | Lesung

Dear Reader

Theater Münster

inmal im Monat lädt Masha Jacobs in ihren Podcast Dear Reader Autor*innen ein, um mit ihnen über „die Bücher ihres Lebens“ zu sprechen. Die neue Reihe am Schauspiel Münster widmet sich, ergänzend zum Podcast, dem Schreiben der jeweiligen Autor*innen. In der ersten Ausgabe lesen Mitglieder des Schauspielensembles aus Radio Sarajevo, ein Buch über das Aufwachsen im Krieg von Tijan Sila und Männerphantasien, dem Klassiker der Gewaltforschung von Klaus Theweleit. Eine Koproduktion des Center for Literature und dem Schauspiel des Theater Münster.
Literatur | Lesung

Das Summen unter der Haut

Theater Münster

Hamburg, 1977. Julle ist vierzehn Jahre alt. Kurz vor den Sommerferien bekommt er einen neuen Mitschüler, Axel. Sofort ist Julle verliebt. Dass er schwul ist, weiß keiner. Bis auf seine Schwester und seine Mutter vielleicht, Mütter sollen so etwas ahnen. Julle zählt die Stunden, die er Axel kennt, und freundet sich mit ihm an. Zusammen gehen sie ins Freibad, füttern Axels Kaninchen und entdecken eine versteckte, halb abgebrannte Hütte im Wald. Als sie deren Geheimnis beinahe gelüftet haben, ist Axel plötzlich verschwunden – und Julle ahnt, dass nach diesem Sommer nichts mehr so sein wird wie davor. Mit viel Fantasie, Einfühlungsvermögen und Witz erzählt Stephan Lohse von zwei Jungen und den Dingen im Leben, die alles bedeuten. Das Summen unter der Haut ist ein Roman über Liebe und Freundschaft, über das Aufwachsen in den siebziger Jahren – einer Vergangenheit, wie sie vielleicht nie war, aber hätte sein sollen. Lohses dritter Roman begeisterte viele Leser*innen und Kritiker*innen und wurde zum NDR Buch des Monats Juli 2023 gewählt.
Literatur | Lesung

Immer noch Krieg

Theater Münster

Der Konflikt in der Ukraine nimmt einen seiner Anfänge 2014, als russische Streitkräfte ukrainisches Gebiet besetzten. Seit der großangelegten Invasion ab dem 24. Februar 2022 dauert der Angriffskrieg Russlands nun an. Das Schauspiel lädt in Kooperation mit der Uni Münster zu einem Abend von und mit ukrainischen Texten und einem Gespräch mit der ukrainisch-deutschen Autorin Marina Weisband ein. „Sprechen muss man. Selbst in Zeiten des Krieges. Gerade in Zeiten des Krieges.“ Serhij Zhadan
Literatur | Lesung

Das Summen unter der Haut

Theater Münster

Hamburg, 1977. Julle ist vierzehn Jahre alt. Kurz vor den Sommerferien bekommt er einen neuen Mitschüler, Axel. Sofort ist Julle verliebt. Dass er schwul ist, weiß keiner. Bis auf seine Schwester und seine Mutter vielleicht, Mütter sollen so etwas ahnen. Julle zählt die Stunden, die er Axel kennt, und freundet sich mit ihm an. Zusammen gehen sie ins Freibad, füttern Axels Kaninchen und entdecken eine versteckte, halb abgebrannte Hütte im Wald. Als sie deren Geheimnis beinahe gelüftet haben, ist Axel plötzlich verschwunden – und Julle ahnt, dass nach diesem Sommer nichts mehr so sein wird wie davor. Mit viel Fantasie, Einfühlungsvermögen und Witz erzählt Stephan Lohse von zwei Jungen und den Dingen im Leben, die alles bedeuten. Das Summen unter der Haut ist ein Roman über Liebe und Freundschaft, über das Aufwachsen in den siebziger Jahren – einer Vergangenheit, wie sie vielleicht nie war, aber hätte sein sollen. Lohses dritter Roman begeisterte viele Leser*innen und Kritiker*innen und wurde zum NDR Buch des Monats Juli 2023 gewählt.
Literatur | Lesung

Das ernsthafte Bemühen um Albernheit

Theater Münster

Benefizveranstaltung vom Förderverein des Prostatazentrums am UKM Zwei Humor-Arbeiter lesen ihre Lieblings-Satiren und plaudern Der Förderverein des Prostatazentrums freut sich Christoph Maria Herbst & Moritz Netenjakob im Theater Münster im Rahmen eines Benefiz-Programms zu präsentieren. Der eine gehört zu den beliebtesten TV- und Kinoschauspielern in Deutschland. Der andere ist Bestseller-Autor und Kabarettist. Und beide haben viele Gemeinsamkeiten: Sie lieben feine Satire, den schnellen Rollenwechsel und Loriot. An diesem exklusiven Abend plaudern sie nicht nur über ihre Leidenschaft für intelligenten Humor – sie geben dem Publikum auch jede Menge Kostproben der satirischen Schreibkultur: Seien es Sketche eines gewissen Vicco von Bülow oder ein Entschuldigungsschreiben, das Herbst als Schüler an seinen Religionslehrer verfasste; seien es sarkastische Texte aus Netenjakobs Feder oder Live-Auszüge von Herbsts Lieblings-Hörbüchern; seien es Szenen aus Netenjakobs Erfolgsroman „Macho Man“ oder aus der Kult-Serie „Stromberg“. Wenn sich der erfolgreichste Hörbuchvorleser Deutschlands (Herbst) mit einem „begnadeten Parodisten“ (Kölner Rundschau über Netenjakob) an die Mikrofone begibt, dann ist eine Vielfalt an Stimmen und Humorfarben zu erwarten, die in dieser Kombination mit Sicherheit einzigartig ist.
Literatur | Lesung

Gastspiel: Maren Kroymann

Theater Münster

Die französische Autorin Annie Ernaux, die 2022 mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet wurde, gilt als die „Königin der neuen autobiographischen Literatur“ (DIE ZEIT). Mit unbedingter Ehrlichkeit, einem kühlen Blick und äußerster Präzision seziert sie ihr eigenes Leben. Damit verflechten ihre Bücher auf einzigartige Weise kollektive sowie individuelle Erinnerungen und geben immer wieder Impulse für aktuelle Debatten über Weiblichkeit und Geschlecht, Familie, Herkunft und soziale Ungleichheit. In Das andere Mädchen verarbeitet Ernaux den frühen Tod der Schwester, die Annie nie kennenlernen durfte und deren Existenz von den Eltern zeitlebens verschwiegen wurde. Das Ereignis schildert, wie Annie mit Anfang zwanzig entdeckt, dass sie schwanger ist und weiß, dass sie alles verlieren wird, wenn sie das Kind auf die Welt bringt. Maren Kroymanns erste feministische Bühnenshow Auf du und du mit dem Stöckelschuh (1982) bringt sie zum Fernsehen, wo sie mit Oh Gott, Herr Pfarrer bekannt wird und mit Nachtschwester Kroymann als erste Frau eine eigene Satireshow im öffentlich-rechtlichen TV hat. Sie ist in zahlreichen prägenden TV- und Kinorollen zu sehen und als Hörbuchsprecherin erfolgreich. Seit 2017 hat sie mit der vielfach ausgezeichneten Sketch-Comedy Kroymann wieder eine eigene TV-Show. Die Carl-Zuckmayer-Medaille und die Auszeichnung Rede des Jahres 2021 würdigen Maren Kroymanns Umgang mit Sprache und für ihren „Beitrag zur Auflösung weiblicher Stereotypen und misogyner Frauenbilder in den Medien“ erhält sie den Ehren-Grimme-Preis 2023. Mit ihren Lesungen von Annie Ernaux steht sie mehrfach auf der hr2 Hörbuchbestenliste. Abo-Reihe „Meister des Wortes“ www.weverinck.de
Literatur | Lesung

Adventscafé

Theater Münster

Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht das Weihnachten vor der Tür! Bei jedem Adventscafé wird eine weihnachtliche Geschichte erzählerisch, tänzerisch und musikalisch interpretiert. Kommen Sie mit Groß und Klein zum Adventscafé und machen Sie es sich unter unserem Weihnachtsbaum gemütlich. So 3. Dezember: Michel bringt die Welt in Ordnung Es tobt ein Schneesturm in Lönneberga, doch das hindert den kleinen Michel nicht daran, seinen Freund Alfred auf einen Schlitten zu setzen und zum Arzt zu bringen. Gemeinsam mit Schauspiel und Mitgliedern des Sinfonieorchesters wird der abenteuerliche Winter-Klassiker von Astrid Lindgren gelesen und musiziert. So 10. Dezember: Geheimnisvolle Weihnachts-Nacht Alle Kinder der Familie übernachten in der Weihnachtsnacht im Zimmer der beiden Geschwister: Mit Lesung und Tanz gibt es zwischen Kissenschlacht und Laterna Magica, zwischen Wachen und Träumen, zwischen Lachen und Staunen viel zu entdecken und vielleicht geht sogar ein ganz großer Weihnachtswunsch in Erfüllung… So 17. Dezember: Weihnachtsmann, mach du das mal Advent ist die Zeit des Beisammenseins und Briefe Schreibens – an Familie, Freund*innen und an den Weihnachtsmann. Aus dem Buch Weihnachtsmann mach du das mal werden Briefe von Kindern mit den lustigsten und ehrlichsten Wünschen an den Weihnachtsmann von Schauspielenden gelesen und von Mitgliedern des Opernstudios gesungen.
Literatur | Lesung

Vatermal

Theater Münster

Arda weiß nicht, wie viel Zeit ihm noch bleibt. Er liegt mit Organversagen im Krankenhaus seiner Heimatstadt; an seinem Bett sitzen abwechselnd seine Mutter Ümran und seine Schwester Aylin. Seit zehn Jahren haben die beiden kein Wort miteinander gesprochen. Zum Abschied wendet er sich an seinen Vater, den er nie kennengelernt hat. Arda erzählt dem Unbekannten von Geburtstagen im Ausländeramt und vom Bahnhofsplatz, von seinen Freunden Bojan, Danny und Savaş, von Polizeikontrollen, Ott in den Socken und der ersten Liebe. Aber Arda erzählt auch von Schwester und Mutter: von Aylin, die von zu Hause wegrennt. Und von Ümran, die sich ihr Leben ganz sicher anders vorgestellt hat. ​ Necati Öziri schreibt eine Familiengeschichte über einen Sohn, eine Mutter und eine Schwester, deren Leben und Körper gezeichnet sind von sozialen und politischen Umständen. Und er schreibt über einen abwesenden Vater. Ein Roman von radikaler Wahrheit, Wut, Kraft, Liebe und Sehnsucht.​
Literatur | Lesung

Bleibefreiheit

Theater Münster

Selten wurde Freiheit so intensiv diskutiert wie in der Pandemie: die Freiheit zu reisen, sich uneingeschränkt zu bewegen, Menschen dort zu treffen, wo man möchte. Doch wie zukunftsfähig ist ein derart räumlich abgesteckter Freiheitsbegriff, da wir Zeiten entgegensehen, in denen die Orte schwinden, an denen es sich leben lässt? Die Philosophin Eva von Redecker denkt Freiheit darum ganz neu: als die Freiheit, an einem Ort zu leben, an dem wir bleiben könnten. In einer Lesung und einem Gespräch stellt die Philosophin Eva von Redecker ihre neues Buch Bleibefreiheit vor.

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.